Wer träumt nicht von der finanziellen Unabhängigkeit? Doch das muss nicht für immer ein Traum bleiben. Hier erfahren Sie, wie Sie in fünf Schritten Ihre finanzielle Unabhängigkeit erlangen.

Sichern Sie Ihre Existenz ab
Ganz wichtig ist Ihre Finanzplanung. Das bedeutet, dass Sie Ihr Haupteinkommen so gut wie nur möglich gegen Verlust absichern. Denn Sie benötigen auch dann noch Lebensmittel und eine Wohnung, wenn Sie nicht mehr in der Lage sind, Ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Aber keine Panik, schließlich gibt es genug Möglichkeiten, dem vorzubeugen. So springen im Fall des Verlustes der Arbeitsunfähigkeit beispielsweise private Berufsunfähigkeitsversicherungen ein. Aber auch Unfallversicherungen sowie Lebensversicherungen sind ein gutes Mittel, um Ihr Haupteinkommen abzusichern. Sehr wichtig ist auch eine Haftpflichtversicherung. Hierdurch können Sie sich gegen unerwartet auftretende Kosten schützen. Denn ganz schnell können solche Kosten entstehen: Sie verletzen jemanden und müssen nun für den Rest Ihres Lebens eine Rente zahlen.

Minimieren Sie Ihre Schulden
Ebenfalls von hoher Wichtigkeit ist es, Ihre Schulden abzubauen. Denn nur wer so schnell wie möglich seine Schulden reduziert, der spart sehr viel mehr als mit Geldanlagen zu verdienen ist. Egal, ob Ihr Konto im Minus ist oder der Ratenkredit noch abbezahlt werden muss – sorgen Sie für eine schnelle Schuldentilgung. Denken Sie beispielsweise nur an die exorbitant hohen Zinsen für die Überziehung ihres Girokontos. Dagegen gibt es keine seriöse Geldanlage, die ebenso hohe Gewinne verspricht.

Legen Sie Ihr Geld gut an
Investieren Sie Ihr Geld nicht in langfristige Geldanlagen. Denn wenn erst Ihr Geld in so einer Geldanlage steckt, kommen Sie kurzfristig nicht mehr an Ihr Geld – und wenn doch, dann nur mit Verlusten. Denn nicht selten wird ein größerer Geldbetrag schneller benötigt als gedacht. Denken Sie nur an einen größeren Unfall mit Ihrem Auto, das nun schnellstens repariert werden muss. Auch die neue Waschmaschine ist in solchen Fällen ein Klassiker. Legen Sie dagegen Ihr Geld auf ein Tagesgeldkonto an. Damit sind Sie finanziell flexibel und können über kurzfristig benötigtes Geld schnell verfügen.

Denken Sie an Ihre Altersvorsorge
Ein weiterer Schritt in die finanzielle Unabhängigkeit ist die Altersvorsorge. Hierfür gibt es vielfältige Möglichkeiten: So sind etwa Angestellte und bestimmte Freiberufler gesetzlich verpflichtet, in die gesetzliche Rentenversicherung oder ein Versorgungswerk einzuzahlen. Bei den Freischaffenden dagegen sieht es mit einem gesetzlichen Schutz schlecht aus – sie haben schlicht keinen. Beamte wiederum sind in Bezug auf die Altersvorsorge sehr gut abgesichert. Wichtig ist, dass Sie – entsprechend Ihrer finanzieller Möglichkeiten – so früh wie möglich Geld für das Alter zurücklegen. Denn nur so können Sie auch im hohen Alter den gewohnten Lebensstandard halten.

Investieren Sie Ihr Vermögen langfristig
Weiterhin ist es von hoher Wichtigkeit, dass Sie Ihr Vermögen langfristig aufbauen. Hierfür können Sie Ihr Geld in risikofreudige Anlageprodukte oder eher sichere Anlageformen investieren. Solche Geldanlagen sind etwa Fonds, Unternehmensbeteiligungen oder auch Immobilien und Kunstgegenstände. Auch können Sie Ihr Vermögen in eine Sofortrente investieren. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie und wo Sie Ihr Geld investieren können. Achten Sie jedoch auf versteckte Kosten! Hier finden Sie eine Checkliste für Ihren Weg in die finanzielle Unabhängigkeit.